Martin Zwierlein

Quantenoptik / Atom- und Molekülphysik

Massive Energieeinsparungen, weil Strom ohne Reibungsverluste transportiert werden kann – das ist eine Hoffnung, die mit der Forschung zu Supraleitern verbunden ist. Der Physiker und Quantenoptiker Martin Zwierlein forscht zur Suprafluidität in ultrakalten Quantengasen. Er gilt als Pionier auf dem Fachgebiet der fermionischen Quantengase. So gelang es Zwierlein beispielsweise mit seinem Team erstmals eine neue Form der Suprafluidität in einem ultrakalten Gas aus Lithiumatomen nachzuweisen, in der Paare aus Atomen ohne jede Reibung fließen. Jüngst war Zwierlein an einer Studie beteiligt, bei der zum ersten Mal die Verhaltens-Eigenheiten einzelner Atome in ultrakaltem Gas beobachtet werden konnten. Solche Beobachtungen könnten quasi als Modell für das Innenleben von Supraleitern dienen – denn die Vorgänge in Supraleitern lassen sich mit klassischen Computern bislang nicht berechnen. Als Humboldt-Professor soll Martin Zwierlein die experimentelle Quantenforschung an der Universität Bonn, wo bereits der Atom- und Molekülphysiker Michael Köhl mit einer Humboldt-Professur angesiedelt ist, zum innovativen Themenschwerpunkt Ultrakalte Moleküle erweitern.

Martin Zwierlein wurde für die Humboldt-Professur ausgewählt und ist derzeit in Berufungsverhandlungen mit der deutschen Universität, die ihn für den Preis nominiert hat. Werden diese erfolgreich abgeschlossen, wird der Preis im Mai 2019 verliehen.

Nominierende Universität: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Prof. Dr. Martin Zwierlein

wurde in Deutschland geboren. Er ist derzeit Professor of Physics am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA. Dort war er bereits Doktorand in der Forschungsgruppe des Humboldtianers und Nobelpreisträgers für Physik Wolfgang Ketterle und wurde 2006 promoviert. Nach kurzer Station als Postdoktorand an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz kehrte Zwierlein 2007 als Assistant Professor an das MIT zurück und ist dort seit 2013 Full Professor. Martin Zwierlein erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, darunter der Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für Physik oder der I. I. Rabi Prize der American Physical Society. Seit 2016 ist Zwierlein zudem Elected Fellow der American Physical Society.