Der Widerstandskämpfer

Text: Anke Brodmerkel

Wenn Strom sich eines Tages überallhin verlustfrei und ohne großen Aufwand übertragen lässt, ist das womöglich das Verdienst von Hidenori Takagi. Von 2014 an wird sich der 52-jährige Japaner als Humboldt-Professor an der Universität Stuttgart und dem Max-Planck-Institut für Festkörperforschung auf die Suche nach Materialien mit bislang unbekannten Eigenschaften begeben. Der Physiker gilt als einer der originellsten Köpfe seines Fachs. Berühmt wurde er vor einigen Jahren, als er eine neue Klasse von Materialien aufspürte, die keinen elektrischen Widerstand leisten. Anders als gewöhnliche Supraleiter, die man fast bis auf den absoluten Nullpunkt von minus 273 Grad Celsius kühlen muss, kommen Takagis Materialien schon mit rund minus 150 Grad aus. In Stuttgart soll der Forscher nun die Entdeckung weiterer advanced materials vorantreiben.