Michael Köhl

Atom- und Molekülphysik

Michael Köhl gehört zu den Top-Forschern auf dem Gebiet der experimentellen Atomphysik und der Quantenoptik. Sein Arbeitsgebiet sind ultrakalte Teilchen und deren Wechselwirkungen untereinander. So entwickelte er beispielsweise Methoden zur Untersuchung von atomaren Fermi-Quantengasen, die weltweit von anderen Forschergruppen übernommen wurden. Von praktischer Bedeutung ist seine Forschung unter anderem für den widerstandslosen Stromfluss in Supraleitern. Eng zusammengearbeitet hat Köhl mit den Humboldtianern und Nobelpreisträgern für Physik Wolfgang Ketterle und Theodor Hänsch. Die Fortsetzung seiner Forschungen an der Universität Bonn soll den Grundstein für ein herausragendes Forschungszentrum an der Schnittstelle von Quantenoptik und kondensierter Materie legen.

Nominierende Universität: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Prof. Dr. Michael Köhl

geb. 1975. Im Jahr 2001 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München, danach wissenschaftlicher Assistent an der ETH Zürich, 2006 dort Habilitation. Von 2007 bis 2011 University Reader in Cambridge, seit 2011 dort auch Professor. 2007 erhielt Köhl den Röntgen-Preis der Universität Gießen, 2009 den ERC Starting Grant des European Research Council und das Leadership Fellowship des Engineering and Physical Sciences Research Council (EPSRC). Von 2011 bis 2013 Professor of Physics an der University of Cambridge, Vereintes Königreich. Im April 2013 trat er seine Humboldt-Professur am Physikalischen Institut der Universität Bonn an.