Vahid Sandoghdar

Nanooptik

Vahid Sandoghdar ist einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nanooptik, die er mit der Nanophotonik mit Einzelmolekülen um ein neues Thema erweitert hat. Mit den von ihm eingeführten experimentellen Techniken hatte er einen großen Einfluss auch auf andere Forschungsgebiete, wie die Physikalische Chemie, Biophysik, optische Mikroskopie und Quantenoptik. Sandoghdar soll Direktor am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts und Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg werden, um dort den strategischen Forschungsschwerpunkt Optik zu verstärken und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen neue Forschungsgebiete wie "Biophotonics" und "Nano Quantum Optics" aufzubauen. Darüber hinaus ist die Einrichtung eines Zentrums für Lichtmikroskopie unter seiner Federführung geplant.

nicht mehr in Förderung

Nominierende Universität: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts, Erlangen

Prof. Dr. Vahid Sandoghdar

geb. 1966 im Iran, Studium an der University of California, 1993 Promotion an der Yale University, New Haven, Connecticut, USA. Von 1993 bis 1995 an der École normale supérieure in Paris, Frankreich. Von 1995 bis 2001 in Deutschland an der Universität Konstanz. Ab 2001 Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, Laboratorium für Physikalische Chemie, Zürich, Schweiz. Seit März 2011 ist er als Alexander von Humboldt-Professor Direktor am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen und Lehrstuhlinhaber für Nanooptik, Plasmonik und Biophotonik am Department für Physik der Universität Erlangen-Nürnberg. Mitgliedschaften in verschiedenen Gremien, wie der American und der Swiss Chemical Society sowie der German Physical Society.