David DiVincenzo

Quantenphysik

David DiVincenzo hat sich als einer der ersten Physiker mit der Quanteninformation beschäftigt und gilt als Koryphäe der Quanteninformationsverarbeitung. Mit seinem Namen wird insbesondere die Entwicklung von Kriterien für den Quantencomputer verbunden, den so genannten "DiVincenzo criteria". Seine Arbeiten haben darüber hinaus auch Bedeutung in den Materialwissenschaften und der Festkörperphysik. DiVincenzo soll im Rahmen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) Leiter des neu zu gründenden Instituts "Theoretical Quantum Information" der RWTH Aachen werden und zugleich am Forschungszentrum Jülich das Institut für Nanoelektronik leiten.

nicht mehr in Förderung

Nominierende Universität: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich

Prof. Dr. David DiVincenzo

geb. 1959 in den USA, Promotion 1983 an der University of Pennsylvania, Philadelphia, anschließend Postdoktorand an der Cornell University, Ithaca, beide USA. Ab 1985 Research Manager am IBM Watson Research Center, Yorktown Heights, New York, USA. Ausgezeichnet mit der Alexander von Humboldt-Professur 2010 ist er seit Januar 2011 erster JARA-Professor am Institut für Quanteninformation der RWTH Aachen und Direktor des Peter Grünberg Instituts für Theoretische Nanoelektronik am Forschungszentrum Jülich. Verschiedene Auszeichnungen und Mitgliedschaften, unter anderem Fellow der American Physical Society.