05.05.2015

Einladung zur Verleihung der Alexander von Humboldt-Professuren am 12. Mai in Berlin

Vier Preisträgerinnen und ein Preisträger aus dem Ausland erhalten jeweils bis zu fünf Millionen Euro und forschen künftig in Berlin, Göttingen, Halle, München und Tübingen.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka und der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung Helmut Schwarz verleihen am 12. Mai in Berlin die Alexander von Humboldt-Professuren. Mit Deutschlands höchstdotiertem Forschungspreis zeichnet die Humboldt-Stiftung führende, im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Der Preis ist mit fünf Millionen Euro für experimentell und dreieinhalb Millionen Euro für theoretisch arbeitende Forscher dotiert. Das Preisgeld ist für die ersten fünf Jahre Forschung in Deutschland bestimmt.

Die vier Preisträgerinnen und der Preisträger wurden von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen nominiert und sollen langfristig in Deutschland arbeiten. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Auszeichnung ermöglicht den in diesem Jahr erfolgreichen Hochschulen in Berlin, Göttingen, Halle, München und Tübingen, internationale Spitzenkräfte zu gewinnen und mit ihnen Teams und Strukturen aufzubauen, die weltweit konkurrenzfähig sind.

Achtung Redaktionen: Es besteht die Möglichkeit zu Bild- und Tonaufnahmen während der Verleihung. Videomaterial und Fotos finden Sie in unserer Mediathek.

Anmeldungen bitte bis zum 8. Mai 2015 per E-Mail oder Fax über das Anmeldeformular.

Interviews mit den Preisträgern
Zeit: Dienstag, 12. Mai 2015, 12:00 bis 13:00 Uhr (oder nach individueller Absprache)
Ort: Hotel Arcotel John F, Werderscher Markt 11, 10117 Berlin

Preisverleihung
Zeit: Dienstag, 12. Mai 2015, 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
Ort: Hauptstadtrepräsentanz Deutsche Telekom AG, Französische Str. 33 a-c, 10117 Berlin

Pressekontakt vor Ort
Kristina Güroff und Teresa Havlicek, Tel.: 0151 / 14 015 796 und 0151 / 67 317 585

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick
Elisabeth Décultot, Literaturwissenschaft, wechselt vom Centre National de la Recherche Scientifique Paris an die Universität Halle-Wittenberg.
Harald Helfgott, Reine Mathematik, kommt vom Centre National de la Recherche Scientifique Paris an die Universität Göttingen.
Sharon Macdonald, Ethnologie / Museumswissenschaft, wechselt von der University of York, Großbritannien, an die Humboldt-Universität zu Berlin, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Berliner Museum für Naturkunde.
Karen Radner, Altorientalistik, kommt vom University College London an die Ludwig-Maximilians-Universität München.
Marja Timmermans, Molekulare Genetik, kommt vom Cold Spring Harbor Laboratory, USA, an die Universität Tübingen.