30.04.2014

Stellungnahme zum Vorwurf wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegenüber Professor Dr. Jens Förster

Am 22. April 2014 hat die Universität Amsterdam in einem Urteil den Vorwurf wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegen Professor Dr. Jens Förster erhoben, nachdem sie nach Kenntnisstand der Stiftung in einem früheren Verfahren zum gleichen Sachverhalt kein Fehlverhalten festgestellt hatte.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung wird nun entsprechend ihrer Regeln guter wissenschaftlicher Praxis sowie auf Bitte Professor Dr. Försters ihre Förderentscheidung bis zur Klärung des Sachverhalts aussetzen. Die für den 8. Mai 2014 vorgesehene Auszeichnung Professor Dr. Försters mit der Alexander von Humboldt-Professur wird somit vorläufig ausgesetzt und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Die Humboldt-Stiftung erinnert an das Prinzip der Verhältnismäßigkeit: Auch in Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens müssen Beanstandung und Konsequenzen, dies gilt auch für die Darstellung in den Medien, in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Angesichts der in Frage stehenden Sachverhalte und deren uneinheitlichen Einschätzung appelliert die Stiftung an Medien und Beteiligte, die persönliche und berufliche Integrität Professor Dr. Försters zu respektieren und zu wahren.